Understanding Invasive Group A Streptococcal Infection: Protecting Our Loved Ones

Verständnis für invasive Gruppe-A-Streptokokken-Infektionen: Unsere Lieben schützen

Die jüngsten Fälle von bakteriellen Infektionen, die zu tragischen Todesfällen von Kindern in Ontario und British Columbia geführt haben, haben besorgte Eltern zurückgelassen. Obwohl schwere Fälle von invasiven Gruppe-A-Streptokokken-Infektionen äußerst selten sind, ist es wichtig, sich über die Krankheit bewusst zu sein und die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Gruppe-A-Streptokokken sind eine Art von Bakterien, die häufig im Rachen und auf der Haut vorkommen. Während einige Personen keine Symptome erleben, können andere eine Streptokokken-Angina entwickeln, eine milde Erkrankung begleitet von Fieber. Diese löst sich in der Regel von selbst auf oder kann mit Antibiotika behandelt werden. Hingegen geht eine Halsschmerzen in der Regel mit zusätzlichen erkältungsähnlichen Symptomen wie Husten oder Schnupfen einher.

Eine invasive Gruppe-A-Streptokokken-Infektion tritt auf, wenn die Bakterien über offene Wunden, die Nase oder den Rachen in den Blutkreislauf oder das tiefe Gewebe gelangen. Der direkte Kontakt mit Sekreten aus infizierten Bereichen oder Hautläsionen kann die Infektion übertragen. Daher ist es wichtig, eine ordnungsgemäße Handhygiene einzuhalten, insbesondere vor dem Kochen oder Essen. Es ist auch wichtig, Schnitte und Wunden sauber zu halten und sie auf Anzeichen einer Infektion genau zu überwachen. Darüber hinaus sind das Zuhausebleiben bei Krankheit, Impfungen gegen Influenza und COVID-19 sowie die Einhaltung der Routineimpfungen effektive vorbeugende Maßnahmen.

Anders als allgemein angenommen, können sogar kleinere Verletzungen wie ein Schnitt auf Papier zu einer Infektion führen. Das Vorhandensein einer viralen Infektion wie der Grippe kann das Eindringen der Gruppe-A-Streptokokken-Bakterien in den Körper erleichtern und somit das Risiko solcher Infektionen während der Wintermonate erhöhen.

Eltern sollten wachsam sein und auf Anzeichen wie langanhaltendes Fieber, Atembeschwerden, einen sandpapierartigen roten Ausschlag, eine geschwollene Zunge (manchmal als Erdbeerzunge bezeichnet) oder Benommenheit und Schwierigkeiten beim Aufwachen bei ihren Kindern achten. Wenn sich der Zustand eines Kindes schnell verschlechtert, könnte es sich um eine Pneumokokken-Erkrankung handeln, obwohl Kinder in der Regel ab einem Alter von zwei Monaten dagegen geimpft sind.

Besonders gefährdet sind Personen mit geschwächtem Immunsystem, einschließlich Kinder zwischen fünf und neun Jahren in Ontario und Erwachsene ab 65 Jahren. Erwachsene mit langfristigen Krankheiten und Personen, die bestimmte Medikamente einnehmen, können auch anfälliger für Infektionen sein. Es ist wichtig zu beachten, dass Läsionen, die durch Windpocken verursacht werden, sich infizieren und zu einer invasiven Gruppe-A-Streptokokken-Infektion führen können. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kinder regelmäßig geimpft werden und ihre Impfungen auf dem neuesten Stand sind.

Obwohl derzeit kein spezifischer Impfstoff gegen invasive Gruppe-A-Streptokokken zur Verfügung steht, wird Eltern dringend empfohlen, ihre Kinder gegen Influenza und COVID-19 zu impfen. Diese Impfungen können Infektionen verhindern, die als Vorläufer für schwerere bakterielle Infektionen dienen können.

Während schwere, aber seltene Formen von Gruppe-A-Streptokokken-Infektionen Nekrotisierende Fasziitis, Meningitis, zerebrospinale Infektion, toxisches Schocksyndrom, niedriger Blutdruck und Nierenversagen umfassen können, ist es wichtig zu erwähnen, dass die jüngsten Todesfälle von Kindern in British Columbia nicht auf diese Zustände zurückzuführen waren. Indem wir uns informiert halten und geeignete Maßnahmen ergreifen, um uns selbst und unsere Lieben zu schützen, können wir die mit invasiven Gruppe-A-Streptokokken-Infektionen verbundenen Risiken mindern.

Häufig gestellte Fragen – Gruppe-A-Streptokokken-Infektion

All Rights Reserved 2021
| .
Privacy policy
Contact