Understanding Cardiovascular Health and Risk Factors in the United States

Verständnis der Herz-Kreislauf-Gesundheit und Risikofaktoren in den Vereinigten Staaten

Herzerkrankungen bleiben weiterhin die führende Todesursache in den Vereinigten Staaten, wobei im Laufe des letzten Jahrhunderts bedeutende Fortschritte erzielt wurden, um das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen (CVDs) zu reduzieren. Trotz dieser Bemühungen nimmt jedoch die Prävalenz von CVD-Risikofaktoren wie Diabetes, Bevölkerungsalterung und Ungleichheiten im Gesundheitswesen zu.

Gemäß aktuellen Statistiken wird geschätzt, dass etwa 48,6% der US-Bevölkerung über 20 Jahren CVDs wie koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, Schlaganfall oder Bluthochdruck haben. Bestimmte Gemeinschaften, insbesondere nicht-hispanische schwarze Frauen und Männer, sind überproportional von CVDs betroffen, wobei 59% von ihnen derzeit mit diesen Erkrankungen leben.

Darüber hinaus gibt es trotz eines insgesamt Rückgangs des Zigarettenkonsums bei Jugendlichen und Erwachsenen weiterhin signifikante Unterschiede. Hispanische und nicht-hispanische weiße Jugendliche haben im Vergleich zu nicht-hispanischen mehrfachrassigen Jugendlichen niedrigere Rauchraten. Es gibt jedoch einen besorgniserregenden Anstieg des Gebrauchs von elektronischen Zigaretten bei Jugendlichen.

Auch der körperliche Aktivitätsgrad stellt eine Herausforderung dar, da ein erheblicher Teil der Bevölkerung nicht den empfohlenen Bewegungsrichtlinien entspricht. Ebenso wirken sich ungesunde Ernährungsgewohnheiten auf die kardiovaskuläre Gesundheit aus, wobei Faktoren wie Bildung, Einkommen, Rasse und Ethnizität, die Verfügbarkeit von Supermärkten und die Kosten für Lebensmittel eine Rolle spielen. Diese Faktoren tragen zu hohen Raten von Übergewicht und Fettleibigkeit bei, die wichtige Risikofaktoren für CVDs darstellen.

Eine Vielzahl von Gesundheitszuständen und Krankheiten sind mit dem CVD-Risiko verbunden, darunter angeborene Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Diabetes, Fettleibigkeit und Rauchen. Die Prävalenz von Diabetes variiert je nach Geschlecht und Ethnie, wobei hispanische Männer eine höhere Rate aufweisen als nicht-hispanische weiße Frauen. Allerdings erreichen weniger als 20% der Erwachsenen mit Diabetes derzeit ihre Behandlungsziele.

Die American Heart Association (AHA) spielt eine entscheidende Rolle bei der Förderung der kardiovaskulären Gesundheit durch Forschung, Advocacy und Community-Arbeit. Indem sie umfassende Statistiken und Daten bereitstellt, ermöglicht die AHA Forschern und Entscheidungsträgern die Entwicklung wirksamer Strategien zur Bekämpfung von Herzerkrankungen und Schlaganfall. Durch ihr Engagement arbeitet die AHA weiterhin daran, eine Welt mit längeren und gesünderen Lebens für alle zu schaffen.

Häufig gestellte Fragen (FAQs) zu kardiovaskulären Erkrankungen (CVDs)

1. Was ist die führende Todesursache in den Vereinigten Staaten?
Herzerkrankungen bleiben die führende Todesursache in den Vereinigten Staaten.

2. Welche Fortschritte wurden bei der Verringerung des Risikos für kardiovaskuläre Erkrankungen (CVDs) erzielt?
Im Laufe des letzten Jahrhunderts wurden bedeutende Fortschritte bei der Verringerung des Risikos für kardiovaskuläre Erkrankungen (CVDs) erzielt.

3. Welche CVD-Risikofaktoren nehmen zu?
CVD-Risikofaktoren wie Diabetes, Bevölkerungsalterung und Ungleichheiten im Gesundheitswesen nehmen zu.

4. Welcher Prozentsatz der US-Bevölkerung hat schätzungsweise CVDs?
Es wird geschätzt, dass etwa 48,6% der US-Bevölkerung über 20 Jahren CVDs haben.

5. Welche Gemeinschaften sind überproportional von CVDs betroffen?
Bestimmte Gemeinschaften, insbesondere nicht-hispanische schwarze Frauen und Männer, sind überproportional von CVDs betroffen.

6. Nimmt der Tabakkonsum bei Jugendlichen und Erwachsenen ab?
Es gibt insgesamt einen Rückgang des Zigarettenkonsums bei Jugendlichen und Erwachsenen, aber signifikante Unterschiede bleiben bestehen.

7. Nimmt der Gebrauch von elektronischen Zigaretten bei Jugendlichen zu?
Ja, es gibt einen besorgniserregenden Anstieg des Gebrauchs von elektronischen Zigaretten bei Jugendlichen.

8. Erfüllen viele Menschen die empfohlenen Bewegungsrichtlinien?
Nein, ein erheblicher Teil der Bevölkerung erfüllt nicht die empfohlenen Bewegungsrichtlinien.

9. Wie beeinflussen ungesunde Ernährungsgewohnheiten die kardiovaskuläre Gesundheit?
Ungesunde Ernährungsgewohnheiten beeinflussen die kardiovaskuläre Gesundheit und tragen zu hohen Raten von Übergewicht und Fettleibigkeit bei.

10. Welche Gesundheitszustände sind mit dem CVD-Risiko verbunden?
Gesundheitszustände wie angeborene Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Diabetes, Fettleibigkeit und Rauchen sind mit dem CVD-Risiko verbunden.

Schlüsselbegriffe und Fachjargon:
– CVDs: kardiovaskuläre Erkrankungen
– Koronare Herzkrankheit: Eine Erkrankung, bei der sich Plaque in den koronaren Arterien ansammelt und den Blutfluss zum Herzen einschränkt.
– Bluthochdruck: Hoher Blutdruck.
– Übergewicht und Fettleibigkeit: Übergewicht, das häufig anhand des Body-Mass-Index (BMI) gemessen wird.
– Angeborene Herzkrankheit: Strukturelle Probleme mit dem Herzen, die von Geburt an vorhanden sind.
– American Heart Association (AHA): Eine Organisation, die sich der Förderung der kardiovaskulären Gesundheit durch Forschung, Advocacy und Gemeinschaftsarbeit widmet.

Vorgeschlagene verwandte Links:
– American Heart Association (AHA)

All Rights Reserved 2021
| .
Privacy policy
Contact