Swimming in Cold Water: A Healing Activity for Menopausal Women

Schwimmen in kaltem Wasser: Eine heilsame Aktivität für Frauen in den Wechseljahren

Schwimmen in kaltem Wasser wurde laut einer kürzlich von Wissenschaftlern des University College London durchgeführten Studie als äußerst vorteilhaft für Frauen in den Wechseljahren erkannt. Die Untersuchung, an der 1.114 Frauen im Alter von 16 bis 80 Jahren teilnahmen, zeigte, dass regelmäßiges Schwimmen in kaltem Wasser Symptome, die mit den Wechseljahren zusammenhängen, wie Stimmungsschwankungen und Hitzewallungen, reduziert.

Die Studienteilnehmerinnen, von denen 785 Frauen sich zum Zeitpunkt der Studie in den Wechseljahren befanden, berichteten von verschiedenen positiven Auswirkungen des Schwimmens in kaltem Wasser. Die Hälfte der Frauen gab an, dass es ihre Angst erheblich reduzierte, während ein großer Prozentsatz auch angab, dass es bei Stimmungsschwankungen, Niedergeschlagenheit und Hitzewallungen half. Bemerkenswerterweise gaben über 60% der Frauen an, speziell zum Linderung ihrer Wechseljahresbeschwerden zu schwimmen.

Diese Ergebnisse verdeutlichen das Potenzial des Schwimmens in kaltem Wasser als natürliche Behandlungsmethode für Wechseljahresbeschwerden. Obwohl die leitende Autorin der Studie, Prof. Joyce Harper, betont, dass es sich um anekdotische Beweise handelt, legt dies nahe, dass diese Aktivität körperliche Symptome wie Hitzewallungen und Schmerzen lindern und Frauen in den Wechseljahren eine alternative Lösung bieten könnte.

Die positiven Auswirkungen des Schwimmens in kaltem Wasser waren noch deutlicher, wenn die Frauen längere Zeit und in kälterem Wasser schwammen. Dies legt nahe, dass die Intensität des Erlebnisses im kalten Wasser mit den erzielten Vorteilen korrelieren könnte.

Neben den physischen Vorteilen bot das Schwimmen in kaltem Wasser auch emotionale und soziale Vorteile für Frauen in den Wechseljahren. Die Teilnehmerinnen erwähnten Gefühle der Heilung, Kameradschaft, geteilter Geschichten und des Lachens als Teil der Magie des Schwimmens in kaltem Wasser. Es bot ein Gefühl von Freiheit und ermöglichte es ihnen, für einen Moment ihren Wechseljahresbeschwerden zu entfliehen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Schwimmen in kaltem Wasser eine Aktivität ist, die nicht nur das körperliche Wohlbefinden verbessert, sondern auch einen positiven Einfluss auf die psychische Gesundheit von Frauen in den Wechseljahren hat. Weitere Forschung ist erforderlich, um die zugrunde liegenden Mechanismen weiter zu untersuchen und die langfristigen Auswirkungen zu ermitteln. Nichtsdestotrotz könnten diese Ergebnisse mehr Frauen dazu ermutigen, diese heilsame Aktivität anzunehmen und ihre potenziellen Vorteile selbst zu entdecken.

FAQ-Bereich:
1. Was hat die kürzlich von Wissenschaftlern des University College London durchgeführte Studie herausgefunden?
– Die Studie hat herausgefunden, dass regelmäßiges Schwimmen in kaltem Wasser Symptome, die mit den Wechseljahren zusammenhängen, wie Stimmungsschwankungen und Hitzewallungen, reduziert.

2. Wie viele Frauen haben an der Studie teilgenommen?
– An der Studie nahmen 1.114 Frauen im Alter von 16 bis 80 Jahren teil.

3. Haben die Studienteilnehmerinnen positive Auswirkungen vom Schwimmen in kaltem Wasser berichtet?
– Ja, die Hälfte der Frauen gab an, dass Schwimmen in kaltem Wasser ihre Angst erheblich reduzierte, und ein großer Prozentsatz gab an, dass es bei Stimmungsschwankungen, Niedergeschlagenheit und Hitzewallungen half.

4. Haben die meisten Frauen speziell geschwommen, um ihre Wechseljahresbeschwerden zu lindern?
– Ja, über 60% der Frauen gaben an, speziell zum Linderung ihrer Wechseljahresbeschwerden zu schwimmen.

5. Waren die positiven Auswirkungen stärker, wenn die Frauen längere Zeit und in kälterem Wasser schwammen?
– Ja, die positiven Auswirkungen des Schwimmens in kaltem Wasser waren noch deutlicher, wenn die Frauen längere Zeit und in kälterem Wasser schwammen.

6. Welche anderen Vorteile bot das Schwimmen in kaltem Wasser außer den physischen Vorteilen noch für Frauen in den Wechseljahren?
– Das Schwimmen in kaltem Wasser bot auch emotionale und soziale Vorteile wie Gefühle der Heilung, Kameradschaft, geteilter Geschichten und des Lachens. Es bot ein Gefühl von Freiheit und ermöglichte es ihnen, für einen Moment ihren Wechseljahresbeschwerden zu entfliehen.

7. Was schlägt die Studie über die potenziellen Vorteile des Schwimmens in kaltem Wasser vor?
– Die Studie deutet darauf hin, dass das Schwimmen in kaltem Wasser körperliche Symptome der Wechseljahre lindern und eine alternative Lösung für Frauen in den Wechseljahren bieten könnte.

Definitionen:
1. Wechseljahre: Der natürliche Prozess, bei dem sich der Menstruationszyklus einer Frau dauerhaft beendet, typischerweise im Alter von 45-55 Jahren. Dies markiert das Ende der reproduktiven Jahre einer Frau.

2. Stimmungsschwankungen: Schnelle und intensive Veränderungen im emotionalen Zustand einer Person, oft gekennzeichnet durch Reizbarkeit, Traurigkeit oder Euphorie.

3. Hitzewallungen: Plötzliche Hitzegefühle, die zu Schweißausbrüchen, Rötung der Haut und erhöhtem Herzschlag führen können. Sie sind ein häufiges Symptom der Wechseljahre.

Vorgeschlagene verwandte Links:
– University College London – Offizielle Website des University College London.
– Mayo-Klinik – Die Website der Mayo-Klinik bietet Informationen über die Wechseljahre und ihre Symptome.
– Healthline – Healthline bietet Artikel zur Frauengesundheit, einschließlich Wechseljahre und deren Bewältigung.

All Rights Reserved 2021
| .
Privacy policy
Contact