Protecting Your Skin from Cancer: Expert Tips for Daily Sun Protection

Schützen Sie Ihre Haut vor Krebs: Expertentipps für den täglichen Sonnenschutz

Die Herzogin von York, Sarah Ferguson, hat kürzlich ihre Diagnose von malignem Melanom, einer Art von Hautkrebs, bekannt gegeben. Der Krebs wurde entdeckt, nachdem ihr Dermatologe empfohlen hatte, die Muttermale auf ihrer Haut zu untersuchen und zu analysieren. Derzeit werden weitere Tests durchgeführt, um das Ausmaß der Krankheit zu beurteilen.

Obwohl die Überwachung Ihrer Muttermale für die frühzeitige Erkennung des malignen Melanoms entscheidend ist, schlagen Experten vor, dass der tägliche Sonnenschutz gleichermaßen wichtig ist, um das Risiko von Hautkrebs zu verringern. Die Top-Dermatologen des Vereinigten Königreichs geben wertvolle Einblicke in effektive Möglichkeiten, Ihre Haut vor den schädlichen Auswirkungen der Sonne zu schützen.

Eine der wichtigsten Empfehlungen von Experten ist das tägliche Tragen von Sonnencreme mit einem Sonnenschutzfaktor (SPF), unabhängig von der Jahreszeit. Obwohl der National Health Service (NHS) empfiehlt, Sonnencreme nur von April bis Oktober anzuwenden, wenn der UV-Index über drei liegt, betonen Dermatologen, dass UV-Strahlen das ganze Jahr über vorhanden sind. Auch wenn Sie in Innenräumen oder in der Nähe eines Fensters sind, sind Sie UV-Strahlung ausgesetzt. Das Auftragen von Sonnencreme im Winter hilft, kumulative UVA-Strahlung zu verhindern, die zu Hautalterung und der Entwicklung bestimmter Hautkrebsarten führen kann.

Bei der Auswahl einer Sonnencreme betonen Dermatologen die Bedeutung des Schutzes vor UVA- und UVB-Strahlen. Ein SPF von 50 wird empfohlen, da die meisten Menschen in der Regel weniger Sonnencreme verwenden, als für den angegebenen Schutz erforderlich wäre. Darüber hinaus wird empfohlen, Sonnencreme alle paar Stunden erneut aufzutragen, insbesondere nach dem Schwimmen, Sport, starkem Schwitzen oder Abtrocknen.

Neben Sonnencreme empfehlen Dermatologen auch Vorsicht bei bestimmten Hautpflegeprodukten und Verfahren. Topische Retinoide und Säuren, die in Peelings oder Laserbehandlungen enthalten sind, können die Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Sonne vorübergehend erhöhen und sie anfälliger für Verbrennungen machen. Es ist ratsam, nach der Verwendung solcher Produkte besonders vorsichtig zu sein und häufig Sonnencreme erneut aufzutragen.

Darüber hinaus ist es wichtig zu beachten, dass es kein „sicheres“ Maß an Sonnenexposition gibt, wenn es um das Risiko von Hautkrebs geht. Obwohl Zeit im Freien ihre Vorteile hat, wie die Erhöhung des Vitamin-D-Spiegels, ist eine Ergänzung oft notwendig, insbesondere in Großbritannien, wo allein das Sonnenlicht möglicherweise nicht ausreicht.

Verschiedene Hauttypen erfordern eine spezifische Aufmerksamkeit. Menschen mit dunklerer Haut sollten breitbandigen Sonnenschutz mit SPF 50 verwenden, da sie nicht immun gegen Hautkrebs sind. Menschen mit rotem Haar, die häufig eine Variation des MC1R-Gens haben, sollten aufgrund ihres erhöhten Risikos für Melanome besonders vorsichtig sein.

Die Vorbeugung von Hautkrebs erfordert ein regelmäßiges Engagement für den Sonnenschutz. Indem Sie den Expertenrat befolgen und einfache Gewohnheiten in Ihr tägliches Leben integrieren, können Sie das Risiko der Entwicklung von Hautkrebs deutlich reduzieren.

FAQ:

All Rights Reserved 2021
| .
Privacy policy
Contact