New Wave of Stress Management Trackers Helps People Navigate Toxic Stress during the Pandemic

Neue Welle von Stressmanagement-Trackern hilft Menschen, toxischen Stress während der Pandemie zu bewältigen

Das Stressmanagement hat sich in diesen herausfordernden Zeiten als wichtiger denn je erwiesen. Als Ergebnis bieten immer mehr Unternehmen Stressmanagement-Tracker in ihren Gesundheitsüberwachungsgeräten an. Diese Tracker, die in beliebten Marken wie Fitbit, WHOOP, Oura Ring, Samsung und Garmin erhältlich sind, sollen Benutzern bewusster ihre Stresspegel machen und Werkzeuge zur effektiven Bewältigung bereitstellen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Fitness-Trackern, die sich ausschließlich auf körperliche Aktivität konzentrieren, sammeln diese Stressmanagement-Tracker eine breite Palette von Daten zur Messung des Stressniveaus. Mit Hilfe modernster Sensoren in Smartwatches, Armbändern und Ringen überwachen diese Geräte Metriken wie Herzfrequenz, Hauttemperatur und Schlafqualität. Darüber hinaus bewerten sie die Herzfrequenzvariabilität (HRV), die das Gleichgewicht zwischen der Stressreaktion des Körpers und der Entspannung zeigt.

Durch die Kombination dieser Metriken können diese Tracker psychischen Stress identifizieren, der oft unbemerkt bleibt. Chronisches Sorgen und berufsbedingter Stress sind häufige Beispiele für „unerkannten Stress“, der sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken kann. Mithilfe von Stressmanagement-Trackern können Benutzer sich dieser Stressfaktoren bewusster werden und die notwendigen Schritte zu deren Bewältigung unternehmen.

Ein einzigartiges Merkmal dieser Tracker ist ihre Fähigkeit, zwischen gesundem Stress, wie zum Beispiel Sport, und ungesundem Stress zu unterscheiden. Während körperliche Aktivität zunächst physische Reaktionen verursachen kann, die Stress ähneln, können diese Tracker zwischen den beiden unterscheiden. Zum Beispiel können sie feststellen, ob eine schnelle Herzfrequenz aufgrund des Laufens oder aufgrund von Ärger im Straßenverkehr auftritt, wodurch Benutzer informierte Entscheidungen über ihre Stresspegel treffen können.

Die Tracker bieten auch Stressmanagement-Scores und Empfehlungen basierend auf den täglichen Daten einer Person. Diese Scores konzentrieren sich typischerweise auf drei Hauptfaktoren: mentalen Stress, körperliche Anstrengung und Schlafqualität. Benutzer können Benachrichtigungen in Echtzeit erhalten, wenn die Stresspegel ihren Höhepunkt erreichen, und Vorschläge zur Stressreduktion erhalten. Darüber hinaus bieten einige Tracker KI-Coaches, die persönliche Tipps basierend auf den Stressdaten des Benutzers geben.

Obwohl es Herausforderungen im Hinblick auf die Genauigkeit und das Unterscheiden zwischen verschiedenen Emotionen gibt, liefern diese Stressmanagement-Tracker wertvolle Einblicke in individuelle Stresspegel. Sie fördern Verhaltensänderungen, indem sie Gewohnheiten und Erfahrungen quantifizieren und es schwerer machen, Fehler zu übersehen oder zu rationalisieren. Darüber hinaus helfen diese Geräte auch dabei, Auslöser für negativen emotionalen Stress zu identifizieren, was Benutzern ermöglicht, sie zu mindern oder zu vermeiden.

Während es noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt, bieten die Fortschritte bei Stressmanagement-Trackern vielversprechende Lösungen für die Bewältigung von toxischem Stress während der Pandemie. Mit zunehmender Forschung und fortschreitender Technologie werden diese Geräte noch effektiver darin, Einzelpersonen bei der Bewältigung ihrer Stresspegel zu unterstützen und das allgemeine Wohlbefinden zu fördern.

FAQ-Bereich:

1. Was sind Stressmanagement-Tracker?
– Stressmanagement-Tracker sind Gesundheitsüberwachungsgeräte wie Smartwatches, Armbänder und Ringe, die Benutzern bewusster ihre Stresspegel machen und Werkzeuge zur effektiven Bewältigung bereitstellen sollen.

2. Welche Art von Daten sammeln Stressmanagement-Tracker?
– Diese Tracker sammeln eine breite Palette von Daten, darunter Herzfrequenz, Hauttemperatur, Schlafqualität und Herzfrequenzvariabilität (HRV), die das Gleichgewicht zwischen der Stressreaktion des Körpers und der Entspannung zeigen.

3. Wie erkennen Stressmanagement-Tracker unbekannten Stress?
– Durch die Kombination verschiedener Metriken können Stressmanagement-Tracker psychischen Stress identifizieren, der oft unbemerkt bleibt, wie beispielsweise chronisches Sorgen und berufsbedingter Stress.

4. Können Stressmanagement-Tracker zwischen verschiedenen Arten von Stress unterscheiden?
– Ja, diese Tracker können zwischen gesundem Stress, wie zum Beispiel Sport, und ungesundem Stress unterscheiden. Sie können feststellen, ob physische Reaktionen wie eine schnelle Herzfrequenz aufgrund von Sport oder andere Stressfaktoren zurückzuführen sind.

5. Welche Arten von Bewertungen und Empfehlungen bieten Stressmanagement-Tracker?
– Stressmanagement-Tracker bieten Stressmanagement-Scores basierend auf den täglichen Daten einer Person, die sich auf mentalen Stress, körperliche Anstrengung und Schlafqualität konzentrieren. Sie bieten auch Benachrichtigungen in Echtzeit, wenn die Stresspegel ihren Höhepunkt erreichen, sowie Vorschläge zur Stressreduktion. Einige Tracker bieten sogar KI-Coaches, die persönliche Tipps geben.

6. Sind Stressmanagement-Tracker genau bei der Messung von Stresspegeln?
– Obwohl es Herausforderungen im Hinblick auf die Genauigkeit und das Unterscheiden zwischen verschiedenen Emotionen gibt, liefern Stressmanagement-Tracker wertvolle Einblicke in individuelle Stresspegel.

Schlüsselbegriffe und Fachjargon:
1. HRV: Herzfrequenzvariabilität – ein Maß für die Variation der Zeit zwischen jedem Herzschlag.
2. Unbekannter Stress: Psychischer Stress, der oft unbemerkt bleibt.
3. Toxischer Stress: Länger anhaltender Stress, der negative Auswirkungen auf die körperliche und psychische Gesundheit haben kann.

Vorgeschlagene verwandte Links:
– Fitbit
– WHOOP
– Oura Ring
– Samsung
– Garmin

All Rights Reserved 2021
| .
Privacy policy
Contact