Können At-Home-Tests die Omicron-Variante erkennen? Die Wahrheit enthüllt

Können At-Home-Tests die Omicron-Variante erkennen? Die Wahrheit enthüllt

Mit dem Aufkommen der Omicron-Variante wurden Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit von At-Home-COVID-19-Tests bei der Erkennung dieser stark mutierten Variante geäußert. Allerdings haben jüngste Studien Licht ins Dunkel gebracht und gezeigt, dass At-Home-Tests tatsächlich die Omicron-Variante erkennen können, wodurch zuvor gemachte Behauptungen widerlegt werden, die das Gegenteil nahelegten.

Der ursprüngliche Quell der Fehlinformationen stammte von einem Dokument der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) im September. Obwohl das Dokument erwähnte, dass vorläufige Studien darauf hinwiesen, dass At-Home-Tests die Omicron-Variante etwas weniger effektiv erkennen könnten als frühere Varianten, wurde dies nicht abschließend bewiesen.

Bei genauerer Betrachtung der von der FDA zitierten Studie wurde deutlich, dass diese nicht eindeutig die Annahme einer verringerten Empfindlichkeit von At-Home-Tests gegenüber der Omicron-Variante unterstützte. Die Studie verglich die Ergebnisse von At-Home-Tests mit denen von PCR-Tests, die in Laboren durchgeführt werden und für ihre hohe Zuverlässigkeit bekannt sind. Die Autoren stellten fest, dass At-Home-Tests im Vergleich zur Delta-Variante anscheinend weniger effizient für Omicron waren. Sie führten diese Unterschiede jedoch darauf zurück, dass Omicron weniger Antigene – die Proteine, auf die At-Home-Tests reagieren – für die gleiche Menge genetischen Materials enthält, das von PCR-Tests untersucht wird.

Die Studie ergab auch, dass die Tests bei der Verdünnung von Proben von COVID-19-Patienten gleich gut für beide Varianten funktionierten. Daher wurde die vermeintlich verringerte Empfindlichkeit gegenüber Omicron als methodischer Artefakt angesehen.

Des Weiteren bestätigte eine weitere Studie, die Anfang 2023 im Journal „Microbiology Spectrum“ veröffentlicht wurde, dass Antigen-Tests, einschließlich At-Home-Tests, nicht anfälliger für die Erkennung von Delta im Vergleich zu Omicron sind. Diese Erkenntnis stimmt mit der Tatsache überein, dass At-Home-Tests darauf ausgelegt sind, ein spezifisches Protein des Virus zu erkennen, das nur minimale Veränderungen aufweist.

Gesundheitsbehörden, wie der US-amerikanische Public Health Service, haben der Öffentlichkeit versichert, dass bestehende Tests wirksam sind, um die Omicron-Variante zu erkennen. Die American Medical Association empfiehlt weiterhin At-Home-Tests für Personen, die vermuten, dass sie sich mit der Omicron-Variante angesteckt haben könnten.

Es ist wichtig anzumerken, dass At-Home-Tests keine fehlerfreie Methode sind und falsch negative Ergebnisse liefern können. Wenn das Ergebnis jedoch positiv ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Person COVID-19 hat. Bei einem negativen Ergebnis wird empfohlen, einen zweiten Test durchzuführen, um das Fehlen des Virus zu bestätigen.

Zusammenfassend sind At-Home-Tests in der Lage, die Omicron-Variante genau zu erkennen. Diese Tests zielen auf ein spezifisches viralen Protein ab, das für seine geringe Mutationsrate bekannt ist, was sie effektiv bei der Erkennung dieser hochmutierten Variante macht.

Häufig gestellte Fragen zum At-Home-COVID-19-Test und der Omicron-Variante

All Rights Reserved 2021
| .
Privacy policy
Contact