Gaza’s Health Crisis Deepens as Hospitals Face Collapse

Gazas Gesundheitskrise verschärft sich, während Krankenhäuser vor dem Zusammenbruch stehen

Die prekäre Situation im Nasser Hospital in Khan Younis im Gazastreifen ist laut Ärzte ohne Grenzen (MSF) beispielhaft für den Zusammenbruch des Gesundheitssystems in der Region. Es gibt keine Anzeichen für einen Waffenstillstand, und Krankenhäuser und Gesundheitszentren im südlichen und zentralen Gaza stehen vor ähnlichen Schicksalen wie die im Norden. Evakuierungsbefehle der israelischen Besatzungstruppen haben dazu geführt, dass Gesundheitspersonal, Patienten und vertriebene Personen das Krankenhaus verlassen mussten und eine gefährliche und unsichere Umgebung zurückgelassen haben.

Der Mangel an lebenswichtigen Hilfsgütern, verstärkt durch israelische Beschränkungen humanitärer Hilfe, gefährdet zusätzlich über 300 Patienten und eine kleine Anzahl von Mitarbeitern, die im Nasser Hospital verblieben sind. Aufgrund des Mangels an Ressourcen sind die Gesundheitskräfte gezwungen, das chirurgische Mullmaterial mehrfach zu verwenden, eine beunruhigende Praxis, die aus der Notwendigkeit heraus entstanden ist.

Die Situation im Nasser Hospital war bereits vor der jüngsten Ankündigung von MSF katastrophal. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) äußerte ihre Besorgnis über Berichte, dass die Gesundheitskräfte im Nasser Hospital auf dem Krankenhausgelände Gräber vorbereiteten, in Erwartung zahlreicher Todesfälle ohne alternative Möglichkeit zur Verwaltung der Leichen. Zusätzlich zur überfüllten Unterbringung und unzureichender sanitärer Infrastruktur haben diese Umstände zu einem erheblichen Anstieg von Infektionskrankheiten im Gazastreifen beigetragen. Gemäß dem UNRWA-Bericht hat sich die Anzahl der vermuteten Hepatitis-A-Fälle seit November 2023 um das 16-fache erhöht.

Das Nasser Hospital ist nicht die einzige Einrichtung, die einer unsicheren Zukunft gegenübersteht. Andere Krankenhäuser in Khan Younis und den umliegenden Gebieten, wie das European Hospital und das Al-Amal Hospital, haben ebenfalls mit Evakuierungsbefehlen und Belagerungen zu kämpfen, was ihre Fähigkeit zur Bereitstellung lebenswichtiger Gesundheitsdienste beeinträchtigt.

Während israelische Beamte versuchen, die Situation zu verschleiern, liefern Organisationen wie MSF und PRCS weiterhin Zeugnisse und Beweise für den erbärmlichen Zustand der palästinensischen Gesundheitsinfrastruktur. Behauptungen, dass Krankenhäuser und Gesundheitszentren unter der Blockade normal funktionieren, sind haltlos und mangels Glaubwürdigkeit.

Obwohl begrenzte Gesundheitsdienste im Norden des Gazastreifens wiederhergestellt wurden, sind Gesundheitskräfte weiterhin Ziel von Angriffen der israelischen Besatzungstruppen. Es wurden Fälle gezielter Angriffe und Schüsse auf das medizinische Personal gemeldet, was das bereits fragile Gesundheitssystem weiter gefährdet.

Die Ergebnisse des WHO-Teams, die in einem Bericht an den Exekutivrat der Organisation vorliegen, verdeutlichen die Dringlichkeit sofortiger Maßnahmen zur Bewältigung der kritischen Gesundheitsbedingungen in den besetzten palästinensischen Gebieten. Forderungen nach einem sofortigen Waffenstillstand und internationaler Unterstützung für die Selbstbestimmung der Palästinenser gewinnen unter denen, die die schweren Verstöße gegen das internationale humanitäre Recht durch Israel anerkennen, an Bedeutung.

Es ist offensichtlich, dass allein ein Waffenstillstand das zerbrochene Gesundheitssystem Gazas nicht reparieren kann. Wiederaufbau und Reparationen müssen folgen, und die internationale Gemeinschaft muss sich verstärkt dafür einsetzen, die Palästinenser in ihrem Kampf um Selbstbestimmung zu unterstützen. Die Gesundheitskrise im Gazastreifen erfordert dringende Aufmerksamkeit und wirksame Maßnahmen, um weiteres Leid und den Verlust von Menschenleben zu verhindern.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) – Die Krise im Nasser Hospital in Gaza

F: Wie ist die aktuelle Situation im Nasser Hospital in Khan Younis, Gaza?
A: Laut Ärzte ohne Grenzen (MSF) ist die prekäre Situation im Nasser Hospital beispielhaft für den Zusammenbruch des Gesundheitssystems in der Region. Das Krankenhaus wird aufgrund von Evakuierungsbefehlen der israelischen Besatzungstruppen mit einer gefährlichen und unsicheren Umgebung konfrontiert, wodurch Gesundheitspersonal, Patienten und vertriebene Personen das Krankenhaus verlassen mussten.

F: Warum stehen Krankenhäuser und Gesundheitszentren im südlichen und zentralen Gazastreifen vor ähnlichen Schicksalen?
A: Krankenhäuser und Gesundheitszentren im südlichen und zentralen Gazastreifen stehen aufgrund israelischer Beschränkungen für humanitäre Hilfe und lebenswichtige Hilfsgüter vor ähnlichen Schicksalen. Der Mangel an Ressourcen wie chirurgischem Mull hat zu beunruhigenden Praktiken wie der Mehrfachverwendung von Materialien bei verschiedenen Patienten geführt.

F: Welche zusätzlichen Bedenken wurden zur Situation im Nasser Hospital geäußert?
A: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ihre Besorgnis über Berichte geäußert, dass im Nasser Hospital Gesundheitskräfte auf dem Krankenhausgelände Gräber vorbereitet haben, weil sie mit zahlreichen Todesfällen rechneten und keine angemessenen Möglichkeiten zur Verwaltung der Leichen hatten. Überfüllte Unterkünfte, unzureichende sanitäre Infrastruktur und ein Anstieg von Infektionskrankheiten haben ebenfalls zu den prekären Bedingungen beigetragen.

F: Stehen auch andere Krankenhäuser in Khan Younis und den umliegenden Gebieten vor ähnlichen Herausforderungen?
A: Ja, auch andere Krankenhäuser in Khan Younis und den umliegenden Gebieten, wie das European Hospital und das Al-Amal Hospital, haben mit Evakuierungsbefehlen und Belagerungen zu kämpfen. Dies beeinträchtigt ihre Fähigkeit zur Bereitstellung lebenswichtiger Gesundheitsdienste.

F: Sind Behauptungen, dass Krankenhäuser und Gesundheitszentren unter der Blockade normal funktionieren, haltlos?
A: Ja, Behauptungen, dass Krankenhäuser und Gesundheitszentren unter der Blockade normal funktionieren, sind haltlos und mangels Glaubwürdigkeit. Organisationen wie MSF und die Palestine Red Crescent Society (PRCS) liefern weiterhin Zeugnisse und Beweise für den erbärmlichen Zustand der palästinensischen Gesundheitsinfrastruktur.

F: Wie sind Gesundheitskräfte im Norden des Gazastreifens betroffen?
A: Obwohl begrenzte Gesundheitsdienste im Norden des Gazastreifens wiederhergestellt wurden, bleiben Gesundheitskräfte weiterhin Zielen der Angriffe der israelischen Besatzungstruppen. Es wurden gezielte Angriffe und Schüsse auf medizinisches Personal gemeldet, was das bereits fragile Gesundheitssystem weiter gefährdet.

F: Welche Maßnahmen werden gefordert, um die Gesundheitskrise im Gazastreifen anzugehen?
A: Die Ergebnisse des WHO-Teams unterstreichen die Notwendigkeit sofortiger Maßnahmen zur Bewältigung der kritischen Gesundheitsbedingungen in den besetzten palästinensischen Gebieten. Forderungen nach einem sofortigen Waffenstillstand und internationaler Unterstützung für die Selbstbestimmung der Palästinenser gewinnen an Bedeutung, da die schweren Verstöße gegen das internationale humanitäre Recht durch Israel anerkannt werden.

F: Was ist erforderlich, um das zerbrochene Gesundheitssystem im Gazastreifen zu reparieren?
A: Ein Waffenstillstand allein reicht nicht aus, um das zerbrochene Gesundheitssystem im Gazastreifen zu reparieren. Wiederaufbau, Reparationen und wirksame Maßnahmen der internationalen Gemeinschaft sind notwendig, um die Palästinenser in ihrem Streben nach Selbstbestimmung zu unterstützen und weiteres Leiden und den Verlust von Menschenleben zu verhindern.

Schlüsselbegriffe und Definitionen:
– Nasser Hospital: Ein Krankenhaus in Khan Younis, Gaza, das aufgrund von Evakuierungsbefehlen und knappen Ressourcen vor Schwierigkeiten bei der Bereitstellung medizinischer Versorgung steht.
– Israeli Occupying Forces (IOF): Die israelischen Militärkräfte, die für die Aufrechterhaltung der Kontrolle und Besetzung der palästinensischen Gebiete verantwortlich sind.
– Ärzte ohne Grenzen (MSF): Eine internationale medizinische Hilfsorganisation, die in Krisengebieten medizinische Unterstützung leistet.
– Weltgesundheitsorganisation (WHO): Eine spezialisierte Agentur der Vereinten Nationen für internationale öffentliche Gesundheit.
– Palestine Red Crescent Society (PRCS): Das Äquivalent des Roten Kreuzes in Palästina, das medizinische Versorgung und humanitäre Hilfe leistet.
– Internationales humanitäres Recht: Das Recht, das bewaffnete Konflikte und den Schutz von Zivilpersonen, einschließlich der Gesundheitsinfrastruktur, während des Krieges regelt.

All Rights Reserved 2021
| .
Privacy policy
Contact