Increasing Awareness: The Impact of Colon Cancer on Minority Populations

Erhöhte Aufmerksamkeit: Die Auswirkungen von Darmkrebs auf Minderheiten

Darmkrebs bleibt eine bedeutende gesundheitliche Herausforderung in den Vereinigten Staaten, wie aktuelle Daten zeigen, dass es sich um den dritttödlichsten Krebs landesweit handelt. Laut dem neuesten jährlichen Bericht der American Cancer Society verloren im Jahr 2021 fast 53.000 Menschen in North Carolina ihr Leben an Darmkrebs.

Tristan Evans, ein Überlebender, versteht den Schock und die Angst, die mit einer Darmkrebsdiagnose einhergehen, nur zu gut. Zunächst bagatellisierte er die intermittierenden scharfen Schmerzen in seinem Bauch und in den unteren Extremitäten als unbedeutend, suchte jedoch ärztliche Hilfe, als sich seine Symptome verschlimmerten. Seine Bedenken wurden bestätigt, als er das Vorhandensein von Polypen und zwei Tumoren entdeckte, was zu einer Diagnose von Darmkrebs im Stadium drei führte.

Im Alter von 42 Jahren erhielt Evans diese lebensverändernde Nachricht drei Jahre früher, als es für Afroamerikaner empfohlen wird, mit Vorsorgeuntersuchungen zu beginnen. Solche unerwarteten Diagnosen verdeutlichen die Bedeutung von Früherkennungsmaßnahmen, insbesondere bei Minderheiten. Als Afroamerikaner hatte Evans ein um 40% erhöhtes Risiko, im Vergleich zu Personen anderer Rassen zu sterben.

Glücklicherweise unterzog sich Evans Strahlungs- und Chemotherapien und überlebte letztendlich seine Tortur. Heute arbeitet er als ehrenamtlicher Gesundheitsbotschafter am Duke Cancer Institute und nutzt seine Erfahrungen, um sich für erweiterte Screening-Maßnahmen einzusetzen, insbesondere in Minderheitengemeinschaften.

Evans betont die Notwendigkeit für Minderheiten, die vorherrschende Denkweise zu überwinden, die körperliche Beschwerden herunterspielt. Er fordert Einzelpersonen auf, auf ihren Körper zu hören und bei Unwohlsein umgehend Fachleute im Gesundheitswesen zu konsultieren. Durch die Erzählung seiner Geschichte inspirierte Evans mehrere Familienmitglieder zur Durchführung von Untersuchungen, was zur Entdeckung und Entfernung von Polypen führte.

Das Bewusstsein für frühe Symptome ist entscheidend für die Erkennung von Darmkrebs. Das Centers for Disease Control and Prevention hebt häufige Anzeichen wie Veränderungen im Stuhlgang, Blut im Stuhl, Durchfall, Bauchschmerzen, unerklärlichen Gewichtsverlust und mehr hervor. Es ist wichtig, Fachleute im Gesundheitswesen zu konsultieren, wenn eines dieser Symptome auftritt.

Evans‘ Geschichte dient als eindringliche Erinnerung an die Bedeutung, die eigene Gesundheit zu priorisieren und schnell zu handeln, wenn potenzielle Warnzeichen auftreten. Lassen Sie uns aus seiner Reise lernen und proaktive Schritte unternehmen, um uns selbst und unsere Lieben vor den erheblichen Auswirkungen von Darmkrebs zu schützen.

FAQ-Abschnitt:

1. Wie ist der aktuelle Stand von Darmkrebs in den Vereinigten Staaten?
– Darmkrebs bleibt eine bedeutende gesundheitliche Herausforderung in den Vereinigten Staaten, wie aktuelle Daten zeigen, dass es sich um den dritttödlichsten Krebs landesweit handelt. Laut dem neuesten jährlichen Bericht der American Cancer Society verloren im Jahr 2021 fast 53.000 Menschen in North Carolina ihr Leben an Darmkrebs.

2. Wer ist Tristan Evans und welche Erfahrungen hat er mit Darmkrebs gemacht?
– Tristan Evans ist ein Überlebender von Darmkrebs, der den Schock und die Angst einer Darmkrebsdiagnose kennt. Er bagatellisierte anfängliche Symptome, suchte jedoch ärztliche Hilfe, als sie sich verschlimmerten. Die Diagnose ergab das Vorhandensein von Polypen und Tumoren, was zu einer Diagnose von Darmkrebs im Stadium drei führte.

3. Warum ist eine Früherkennung bei Darmkrebs, insbesondere bei Minderheiten, wichtig?
– Früherkennung ist bei Darmkrebs entscheidend, da sie die Chancen auf erfolgreiche Behandlung und Überleben erhöht. Im Fall von Tristan Evans erhielt er seine Diagnose drei Jahre früher, als es für Afroamerikaner empfohlen wird, mit Vorsorgeuntersuchungen zu beginnen. Minderheiten haben ein höheres Risiko, im Vergleich zu Personen anderer Rassen zu sterben, weshalb Früherkennungsmaßnahmen wie Screening von entscheidender Bedeutung sind.

4. Was tut Tristan Evans jetzt, um das Bewusstsein für Darmkrebs zu schärfen?
– Tristan Evans arbeitet als ehrenamtlicher Gesundheitsbotschafter am Duke Cancer Institute. Er nutzt seine Erfahrungen als Überlebender, um sich für erweiterte Screening-Maßnahmen einzusetzen, insbesondere in Minderheitengemeinschaften. Durch die Erzählung seiner Geschichte hat er Familienmitglieder dazu inspiriert, Untersuchungen durchzuführen, was zur Entdeckung und Entfernung von Polypen führte.

5. Was sind die frühen Symptome von Darmkrebs?
– Das Centers for Disease Control and Prevention nennt häufige Anzeichen von Darmkrebs, darunter Veränderungen im Stuhlgang, Blut im Stuhl, Durchfall, Bauchschmerzen, unerklärlichen Gewichtsverlust und mehr. Es ist wichtig, Fachleute im Gesundheitswesen zu konsultieren, wenn eines dieser Symptome auftritt.

Definitionen:
– Darmkrebs: Krebs, der im Darm oder Rektum beginnt und in der Regel von Polypen ausgeht.
– Polypen: Abnormales Gewebewachstum, das im Laufe der Zeit bösartig werden kann, wenn es nicht entfernt wird.
– Strahlentherapie: Behandlung mit hochenergetischer Strahlung, um Krebszellen abzutöten oder Tumore zu verkleinern.
– Chemotherapie: Behandlung mit Medikamenten, um Krebszellen abzutöten oder ihr Wachstum zu stoppen.

Vorgeschlagene verwandte Links:
– American Cancer Society
– Centers for Disease Control and Prevention – Darmkrebs
– Duke Cancer Institute

All Rights Reserved 2021
| .
Privacy policy
Contact