Expanding Access to Medication Abortion: The Role of Community Pharmacists

Ausweitung des Zugangs zur medikamentösen Abtreibung: Die Rolle der Gemeinschaftsapotheker

In den letzten Monaten hat eine neue Regelung vielen Gemeinschaftsapotheken in Bundesstaaten, in denen Abtreibung legal ist, ermöglicht, Rezepte für die Abtreibungspille Mifepriston auszustellen. Diese Änderung zielt darauf ab, die Belastung von Abtreibungskliniken zu verringern und den Zugang zur medikamentösen Abtreibung zu verbessern. In Washington State werden jedoch Bemühungen unternommen, noch weiter zu gehen, indem Apotheker nicht nur geschult werden, um Abtreibungspillen auszugeben, sondern sie auch verschreiben zu können.

Don Downing, emeritierter Professor für klinische Pharmazie an der University of Washington, ist der Meinung, dass dieser neue Ansatz eine erhebliche Auswirkung haben könnte. Die medikamentöse Abtreibung macht bereits über die Hälfte aller Abtreibungen in den USA aus, und der erweiterte Zugang zu Apothekern könnte den Prozess noch zugänglicher machen. Das im letzten Frühjahr gestartete Pharmacy Abortion Access Project bietet Gemeinschaftsapothekern in Washington Schulungen zur Überprüfung der Eignung für eine medikamentöse Abtreibung, zur Verschreibung der Abtreibungspillen und zur Ausgabe aus ihren Geschäften an. Dieses effiziente Betreuungsmodell ist einzigartig für Washington und könnte als Vorbild für andere Bundesstaaten dienen.

Einer der Hauptvorteile der Einbindung von Apothekern in den Prozess ist ihre vertrauenswürdige Position im Gesundheitswesen. Apotheker werden kontinuierlich als eine der vertrauenswürdigsten Gesundheitsdienstleister bewertet, was sie zu einer zugänglichen Option für Personen macht, die möglicherweise zu eingeschüchtert oder stigmatisiert sind, um einen Arzt aufzusuchen. Der Aspekt der Bequemlichkeit darf ebenfalls nicht ignoriert werden. Fast 90% der Amerikaner leben innerhalb von 5 Meilen von einer Gemeinschaftsapotheke entfernt, und Patienten besuchen ihren Apotheker häufiger als ihren Hausarzt.

Die Ausweitung der Rolle von Gemeinschaftsapothekern bei der medikamentösen Abtreibung ermöglicht einen verbesserten Zugang, Bequemlichkeit und verringerte Stigmatisierung. Durch die Begegnung mit Frauen an dem Ort, an dem sie sich befinden, hat dieser Ansatz das Potenzial, die Schwangerschaftsabbruchversorgung zu revolutionieren und die gesundheitlichen Ergebnisse zu verbessern. Mit zunehmender Einführung ähnlicher Initiativen in anderen Bundesstaaten ist es wichtig, das Wohl von Personen, die eine Abtreibung suchen, zu priorisieren und sicherzustellen, dass umfassende Betreuung für alle, die sie benötigen, leicht zugänglich ist.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

1. Welche kürzliche Änderung hat es Gemeinschaftsapotheken ermöglicht, Rezepte für die Abtreibungspille Mifepriston auszustellen?
In den letzten Monaten hat eine neue Regelung vielen Gemeinschaftsapotheken in Bundesstaaten, in denen Abtreibung legal ist, ermöglicht, Rezepte für die Abtreibungspille Mifepriston auszustellen.

2. Was ist das Ziel dieser Änderung?
Ziel dieser Änderung ist es, die Belastung von Abtreibungskliniken zu verringern und den Zugang zur medikamentösen Abtreibung zu verbessern.

3. Welche Bemühungen werden in Washington State unternommen?
In Washington State werden Bemühungen unternommen, Apotheker nicht nur zu schulen, um Abtreibungspillen auszugeben, sondern sie auch verschreiben zu können.

4. Wer ist an der Schulung von Gemeinschaftsapothekern in Washington beteiligt?
Das im letzten Frühjahr gestartete Pharmacy Abortion Access Project bietet Gemeinschaftsapothekern in Washington Schulungen zur Überprüfung der Eignung für eine medikamentöse Abtreibung, zur Verschreibung der Abtreibungspillen und zur Ausgabe aus ihren Geschäften an.

5. Welche Vorteile haben Apotheker in diesem Prozess?
Einer der Hauptvorteile der Einbindung von Apothekern in den Prozess ist ihre vertrauenswürdige Position im Gesundheitswesen. Apotheker werden kontinuierlich als eine der vertrauenswürdigsten Gesundheitsdienstleister bewertet, was sie zu einer zugänglichen Option für Personen macht, die möglicherweise zu eingeschüchtert oder stigmatisiert sind, um einen Arzt aufzusuchen. Der Aspekt der Bequemlichkeit darf ebenfalls nicht ignoriert werden. Fast 90% der Amerikaner leben innerhalb von 5 Meilen von einer Gemeinschaftsapotheke entfernt, und Patienten besuchen ihren Apotheker häufiger als ihren Hausarzt.

6. Welche potenziellen Auswirkungen hat die Ausweitung der Rolle von Gemeinschaftsapothekern bei der medikamentösen Abtreibung?
Die Ausweitung der Rolle von Gemeinschaftsapothekern bei der medikamentösen Abtreibung ermöglicht einen verbesserten Zugang, Bequemlichkeit und verringerte Stigmatisierung. Durch die Begegnung mit Frauen an dem Ort, an dem sie sich befinden, hat dieser Ansatz das Potenzial, die Schwangerschaftsabbruchversorgung zu revolutionieren und die gesundheitlichen Ergebnisse zu verbessern.

7. Was ist wichtig, wenn weitere Bundesstaaten ähnliche Initiativen erwägen?
Wenn weitere Bundesstaaten ähnliche Initiativen erwägen, ist es wichtig, das Wohl von Personen, die eine Abtreibung suchen, zu priorisieren und sicherzustellen, dass umfassende Betreuung für alle, die sie benötigen, leicht zugänglich ist.

Definitionen:
– Medikamentöse Abtreibung: Eine nicht-chirurgische Methode zur Beendigung einer Schwangerschaft unter Verwendung von Medikamenten wie Mifepriston, die eine Fehlgeburt herbeiführen.
– Mifepriston: Die Abtreibungspille, auch bekannt als RU-486, wird in Kombination mit Misoprostol zur Beendigung von Frühschwangerschaften verwendet.

Vorgeschlagene verwandte Links:
– Planned Parenthood
– Guttmacher Institute
– NARAL Pro-Choice America

All Rights Reserved 2021
| .
Privacy policy
Contact